Gipsdecken

Die Gipsdeckenaktivierung ist einsetzbar in allen gängigen Gipsdeckensystemen – z.B. Knauf, Rigips, Lafarge oder Sto. Gips leitet Wärme zwar schlechter als Metall, trotzdem sind Lasten von ca. 50 W/m2 Bodenfläche problemlos mit einer Gipsdecke abführbar. Planung und Koordination sind vergleichsweise aufwendiger als mit einer Metalldecke, dafür sind Gipsdecken fugenlose, sehr hochwertige und zeitlose Deckenverkleidungen. 

Die Aktivierung und die Gipsdeckenplatten bilden eine geschlossene und anliegende dauerhafte Verbindung ohne Kleben  oder Schrauben und berücksichtigen so die unterschiedliche Wärmeausdehnung der verschiedenen Materialien. Die oft befürchtete und hässliche Rissbildung bei Gipskühldecken ist damit ausgeschlossen. Das Trennen der beiden Gewerke Gipsarbeiten und Kühldeckenaktivierung ist dadurch möglich. Diese Arbeiten sollten auf jeden Fall von einem Koordinationsplaner. Wir koordinieren und beaufsichtigen diese Arbeit gerne für Sie.

Spezifikationen

  • Können in allen gängigen Gipsdeckensystemen aktiviert werden
  • Können Lasten von 50/Wm2 Bodenfläche problemlos abführen , obwohl Gips die Wärme schlechter als Metall leitet
  • Bieten eine perfekte Ästhetik an, die Gipsdeckenplatten und die Aktivierung bilden eine geschlossene und anliegende dauerhafte Verbindung ohne Kleben oder Schrauben
Können in allen gängigen Gipsdeckensystemen aktiviert werden